Zen

"Wenn ihr ihr selbst werdet,wird Zen zu Zen. Wenn ihr ihr selbst seid, seht ihr die Dinge, wie sie sind, und werdet eins mit eurer Umgebung" (Shunryu Suzuki in : Zen-Geist Anfänger Geist).
Im Z e n-Buddhismus liegt das Hauptgewicht auf dem unmittelbaren Erleben von Augenblick zu Augenblick ohne Bewertung und ohne  Verzerrung durch Gedanken. Was aber nicht heißt, im Zen soll man grundsätzlich nicht denken. Es gibt unterschiedliche Richtungen, z.B. Soto oder Rinzai. Allen gemeinsam ist das Zazen als zentrale Übung. Sitzen in Stille. Der Körper bleibt vollkommen still, um es dem Geist zu ermöglichen,ebenfalls still zu werden. Das ständige kommentieren und reden, den " Affengeist" zur Ruhe bringen und schauen, was dahinter liegt.
"In der Zazen-Haltung haben euer Geist und euer Körper die große Kraft,die Dinge so anzunehmen, wie sie sind, ganz gleich, ob sie euch recht sind oder nicht."(Shunryu Suzuki)
Es gibt viele Bücher über Zen. Bei Bedarf kann ich gerne welche empfehlen.
Immer aber gilt, das kein Buch vermitteln kann, was durch sitzen erfahren werden kann.
"Im Anfänger-Geist gibt es viele Möglichkeiten, im Geist des Experten nur wenige".